Press enter to begin your search

Bäckerei nur noch halbtags geöffnet

Die Bewohner haben sich einen Laden in der Heidesiedlung gewünscht. Doch im ersten halben Jahr wird er nicht ausreichend angenommen.

Liederbach. Sie wurde von vielen lange ersehnt, die Bäckerei in der Heidesiedlung. Doch nach rund einem halben Jahr zeigt sich, dass die Nachfrage einfach nicht groß genug ist. „Es gibt nicht genug Leute, die die Bäckerei beleben“, erklärt Elvir Pacarada, der das Gebäude gemeinsam mit seinem Bruder Ernest errichtet hat. Betrieben wird das kleine Geschäft von deren Schwester Zana Haidari, die die Bäckerei gepachtet hat. Auch sie bestätigt dem Kreisblatt, dass sie nicht kostendeckend arbeiten könne. Deshalb habe sie sich entschlossen, die Öffnungszeiten zu reduzieren. Das Geschäft ist seit dem 1. Februar nur noch halbtags bis 14 Uhr, beziehungsweise 13.30 Uhr am Wochenende, geöffnet.

„Am Nachmittag ist nichts los“, erklärt Zana Haidari. Ihre Stammkundschaft bestünde in erster Linie aus Rentnern. Und die würden mehrheitlich vormittags kommen, um Brötchen oder Kuchen zu kaufen. Durch die verkürzten Öffnungszeiten hofft sie, bald kostendeckend arbeiten zu können. Dafür, dass viele Bewohner aus der Siedlung nicht bei ihr kaufen, zeigt die Bäckerei-Chefin ein wenig Verständnis. Berufstätige und Autofahrer würden nunmal häufig ihr Brot gleich im Supermarkt kaufen und sich somit einen Weg sparen.

Noch nicht endgültig

Trotzdem: Die Pacaradas und ihre Schwester wollen den Laden nicht vorschnell aufgeben. Sie könne sich vorstellen, dass sie die Öffnungszeiten im Sommer vielleicht wieder etwas verlängere, erklärt Zana Haidari. Dann ließen sich auch erneut ein paar kleine Tische draußen aufstellen, so dass die Leute dort einen Kaffee trinken könnten. Die größte Hoffnung setzt die Familie jedoch in die Hotel-Pläne von Ernest und Elvir Pacarada. Wie berichtet, wollen sie auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei an der Höchster Straße eine Herberge errichten. War ursprünglich ein Objekt mit bis zu 40 Zimmern geplant, erklärten die Brüder nun, ein Hotel mit bis zu 100 Räumen zu errichten. Hierfür soll ein Teil des Gebäudes umgebaut und aufgestockt werden.

Das Hotel beliefern?

Für den Hintergrund: Elvir und Ernest Pacarada sind Gründer verschiedener Dienstleistungsunternehmen in der Baubranche, die unter der Kelkheimer Pacarada-Group zusammengefasst sind. Für ihr Liederbacher Hotel-Projekt würden sie als Investoren auftreten. Als Betreiber möchten die Brüder eine Hotelkette gewinnen, weshalb sie auch ihre Pläne umgeworfen hatten und jetzt ein größeres Objekt planen. In trockenen Tüchern ist aber bislang nichts: Als nächsten Schritt auf ihrem Weg benötigen die Pacaradas ein Okay von der Gemeinde und dem Kreis für ihre Bauvoranfrage.

Die kleine Bäckerei in der Heidesiedlung käme ins Spiel, wenn das Projekt umgesetzt würde. Dann könne sie vielleicht als Lieferant dienen, meint Elvir Pacarada. Einige Kunden der Bäckerei wie Norbert Heinze finden es bedauerlich, dass die Öffnungszeiten verkürzt wurden. 50 Jahre wohne er nun mit seiner Frau Anna hier, erzählt Heinze. Doch bislang sei keines der Geschäfte, die hier eröffnet hätten, gut gelaufen. „Froh“ ist Heinze, dass die Bäckerei nicht ganz schließt und er weiter jeden Morgen seine Brötchen holen kann. Haben sich die Heinzes doch immer einen Bäcker um die Ecke gewünscht.

(Melanie Taylor)

Hier zum Artikel: Link

No Comments

Post a Comment