Press enter to begin your search

Liederbach wird zum Hotelstandort

Und im „Quartier mixte“ soll ein weiteres, kleineres Hotel entstehen. Investor ist der Betreiber des Hotels „Zaika“ .

Liederbach. Vier Sterne-Kategorie und bis zu 100 Zimmer – die Brüder Elvir und Ernest Parcarada haben umdisponiert und wollen ihr Hotelprojekt an der Höchster-Straße deutlich vergrößern. Der Grund für diese Planänderung des Investorengespanns liegt in der Nachfrage: Hotelketten, erklärt Pacarada, hätten an kleineren Einheiten kein Interesse. Am morgigen Mittwoch soll nun der erste Schritt für das neue Bauvorhaben getan werden. Dann wollen die beiden die Voranfrage bei der Gemeinde einreichen. Der Kurswechsel der Pacaradas kommt plötzlich. Sah es im Sommer doch noch so aus, als sei ihr ursprünglich anvisiertes Ziel – ein Hotel mit 30 bis 40 Betten zu bauen – in greifbare Nähe gerückt. Im Juli noch hatte Elvir Pacarada im Gespräch mit dem Kreisblatt gesagt, dass er mit der Baugenehmigung in wenigen Wochen rechne.

Parkplatz-Problem

Das einzige Problem – die Parkplatzfrage – war zu diesem Zeitpunkt durch die Entscheidung für den Bau einer Tiefgarage gelöst. Damals sah das Projekt vor, ein Hotel „garni“ zu errichten, also eine Unterkunft ohne Restaurant. Eine Bar hatten die Brüder Pacarada aber vorgesehen. Doch dann zogen die beiden ihren Antrag zurück und fingen erneut an, das millionenschwere Projekt zu planen.

Erworben haben Elvir und Ernest Pacarada das Gelände der ehemaligen Abc-Druckerei Ende 2012. Da stand das Gebäude bereits zwei Jahre leer, nachdem die Druckerei im August 2010 Insolvenz angemeldet hatte. Jetzt möchten sie die Druckereihalle so umbauen und aufstocken, dass deutlich mehr Gäste Platz haben. Mit einer Hotelkette für den Betrieb seien sie bereits im Gespräch, berichtet Elvir Pacarada. Um welche es sich handelt, wollte er allerdings noch nicht sagen.

Um aber die Planungen insgesamt konkreter werden zu lassen, benötigten die Pacaradas nach eigener Aussage zunächst die Zusagen der Gemeinde und des Kreises. „Sie sind interessiert, wollen aber Pläne sehen“, fasst Elvir Pacarada die bisherigen Gespräche zusammen.

Die positive Haltung der Gemeinde bestätigt Bürgermeisterin Eva Söllner. Grundsätzlich unterstütze sie das Bauvorhaben, erläutert sie. Allerdings verwies sie auf die noch anstehenden Hürden: So müssten die Pläne vom Bauamt der Gemeinde und der Bauaufsicht des Main-Taunus-Kreises zunächst darauf überprüft werden, ob alle rechtliche Bestimmungen eingehalten würden, betont Eva Söllner.

Übrigens ist das geplante Hotel von Pacarada nicht das einzige, das in Liederbach gebaut soll. Auch an der Fläche „Am Augraben“, wo das „Quartier mixte“ entstehen soll, will ein Investor ein Hotel bauen. Das soll aber mit 30 bis 40 Zimmern kleiner ausfallen und eignet sich beispielsweise für die Übernachtung von Reisegruppen, die mit dem Bus unterwegs sind. Der Investor dieses Hotels ist in Liederbach kein Unbekannter: Sarbjit Multani betreibt an der Höchster Straße das Restaurant „Zaika“, dem ebenfalls ein kleines Hotel angeschlossen ist. Außerdem bewirtschaftet er die Waldgaststätte „Viehweide“ in Hofheim und das Restaurant des Golfclubs Hausen vor der Sonne, ebenfalls in Hofheim.

Apropos: Die Realisierung des „Quartier mixte“ nimmt Gestalt an. Bürgermeisterin Eva Söllner bestätigte, dass die Gespräche mit den Grundstücksbesitzern des knapp 4 Hektar großen Areals „Am Augraben“ erfolgreich waren. Die acht Eigner seien bereit, ihre Grundstücke zu verkaufen. Söllner schätzt, „dass 2015 mit den ersten Maßnahmen begonnen werden kann“.

Andere Zielgruppen

Dass auch im „Quartier mixte“ ein weiteres Hotel entstehen soll, ist aus Sicht der Rathauschefin kein Problem für die Gemeinde. „Ich denke, dass Liederbach das sehr gut vertragen kann“, erklärt Eva Söllner mit Blick auf die potenzielle Gewerbeeinnahme und Arbeitsplätze, die gegebenenfalls neugeschaffen werden würden. Außerdem sprächen die beiden Hotels wegen ihrer ihre unterschiedlichen Größe und Ausrichtung vermutlich andere Zielgruppen an.

(tay,sie)

Link zum Artikel: Link

No Comments

Post a Comment